PlugIn Modul
PlugIn Modul

 

Strom wird immer teurer!

Geht es Ihnen wie uns? Obwohl wir in unserem Haushalt Strom sparen, möglichst energieeffiziente Geräte nutzen und alle Lampen mit Energiespar-Leuchten ausgestattet haben, steigt unsere Stromrechnung von Jahr zu Jahr.

Kann man die Kostenexplosion aufhalten?

Ja ! Obwohl der Strompreis an den Börsen in den letzten Jahren kontinuierlich gesunken ist, steigt er für uns Endkunden doch immer weiter. Der Preis hat sich in den letzten zehn Jahren fast verdoppelt. Ein Ende ist nicht absehbar! Ein weitere Reduktion des permanenten täglichen Stromverbrauchs – der Grundlast - ist im Privathaushalt nur durch hohe Investitionen zu erreichen: Austausch der Heizung oder der Heizungspumpen, der Kühl-, Wasch- und Trockenautomaten, der Warmwasserbereitung, usw.

Verringerung der Grundlast ist die Devise!

Die Grundlast, der Grundverbrauch eines jeden Haushaltes liegt je nach dessen Größe zwischen 150 und 600 Watt pro Stunde. Daraus entstehen Kosten von 0,9 bis 3,6 € pro Tag, im Schnitt ca. 67 € pro Monat. Da wäre es doch nützlich, wenn man diese Grundlast reduzieren und so Kosten sparen könnte!

Wir haben die Lösung!

Wenn man den Verbrauch nicht weiter reduzieren kann, ist die einzige Alternative: Strom kostengünstig selbst produzieren. Durch eine Solaranlage, die sich JEDER leisten kann. Durch ein PlugIn Modul, ein sogenanntes Balkon-Kraftwerk! Eine Solar-Lösung, die überall anwendbar ist und die sich jeder Haushalt leisten kann – überall wo ein Netzanschluss vorhanden ist.

Und wie funktioniert Das?

Das PlugIn-Modul wird an einer günstigen Stelle aufgestellt oder angebracht, in eine vorhandene, VDE-konforme Außensteckdose eingesteckt und produziert dann sofort Strom. Dieser wird auf Grund des stets vorhandenen Grundverbrauchs im Haushalt dort sofort verbraucht und reduziert so den Anteil des zugekauften Stroms. Ein Standard-PlugIn Modul mit 250 Wp und einer momentanen Leistung von 200 W reduziert also einen Grundverbrauch von 400 W um die Hälfte!

Und die Montage?

Man kann das Modul – natürlich nach Süden ausgerichtet – senkrecht oder geneigt an einem Balkongeländer oder der Hauswand aufhängen. Eine optimalere Neigung erzielt man bei einer Aufständerung auf einer ebenen Fläche, z.B. Dem Garagendach. Durch den neu entwickelten, universell einsetzbaren Montagerahmen lässt sich das Modul fast überall mit einfachsten Mitteln befestigen. Eine Montage auf dem Hausdach ist möglich, aber nicht zwingend vorgesehen. Es gibt Montagekits für alle möglichen Varianten.

Zertifizierte Qualität „Made in Germany“ !

Die Modulsets gibt es mit 250 Wp, 280 und 500 Wp Leistung, mit je einem passenden Wechselrichter mit ENS, allen in Deutschland benötigten Zulassungen und Zertifikaten und - auf Wunsch - sogar mit Stromspeicher Es entspricht den deutschen Normen und muss als Kleinanlage unter 3 kWp nicht bei der Bundesnetzagentur angemeldet werden. Eine Anmeldung bei der örtlichen Energieversorgung sollte erfolgen, ein entsprechendes Formular liegt bei. Die Anlage ist modular erweiterbar, bis zu 6 Module lassen sich miteinander kombinieren. Das gesamte System ist komplett in Deutschland entwickelt und wird hier hergestellt.

Bekannt aus Funk und Fernsehen

Mittlerweile wurde auch schon mehrfach über das PlugIn-Modul – sowohl im Rundfunk als auch im Fernsehen im SüdwestFunk SWR berichtet:

Wir - die Firma MHS Solarbau - sind jetzt Stützpunkthändler für das PlugInModul und den dazugehörigen PlugInAkku

für die Postleitzahlenbereiche 56xxx (Koblenz), 54xxx (Trier) und 53xxx (Bonn) und Umgebung. Für Informationen wählen sie während unserer Öffnungszeiten (Montag bis Freitag von 9:00 bis 12:00 und 13.00 bis 17.00 Uhr) die Nummer 0 25 56 951 014. Wir beraten Sie gerne persönlich!

Und was kostet es?

Die telefonische Beratung durch unsere Fachberater erfolgt kostenlos. Die Preise der einzelnen Komponenten entnehmen Sie der folgenden Liste:

Preisliste PlugIn SolarmodulePreisliste PlugIn Kabel Preisliste PlugIn ZubehörPreisliste PlugIn AkkusPreisliste PlugIn MontagematerialPreisliste PlugIn Versand

 

Wieviele Solarmodule sind sinnvoll?

An Ihrem Stromzähler können Sie in zwei Tagen Ihren Mindeststromverbrauch, auch Grundlast genannt, in Erfahrung bringen. Dazu lesen Sie an einem beliebigen Wochentag in der Zeit zwischen 9 und 17 Uhr jede Stunde die Werte ab und notieren Sie auf einem Zettel. Ebenso an einem Tag am Wochenende. Die jeweilige Differenz zur Stunde davor multiplizieren Sie mit 1000, damit haben Sie einen Wert für die Leistung in Watt (W). Die niedrigsten Werte aus den ermittelten Zahlenfolgen entsprechen Ihrer Grundlast in Watt.
Zu kompliziert? Dann lassen Sie uns doch einfach Ihre Daten zukommen und ermittlen wir Ihnen die passende Anzahl an Modulen. Im Umkreis von 30 km kommen wir gerne auch persönlich bei Ihnen vorbei. Für einen Vor-Ort-Termin berechnen wir 50 € zzgl. Mwst.
Dieser Betrag wird Ihnen natürlich beim Kauf eines Steckdosenmoduls angerechnet.